Goodbye New Zealand

Das neue Jahr ging für uns gleich richtig sportlich los: wir wanderten den Hillary Trail, eine 70 Kilometer Wanderung im Waitakere Nationalpark westlich von Auckland. Man, hatte der es in sich. Selbst die Broschüren beschrieben den Track so negativ, dass ich nach dem Lesen gar keine Lust hatte, zu wandern. Zu anstrengend, zu matschig, zu schwer.Doch wir machten uns trotzdem auf den Weg. Ohne Auto natürlich nicht ganz so einfach. Zum Glück fuhr uns jemand aus dem Hostel zum Start und wir durften unser gesamtes Hab und Gut im Visitor Centre lassen. Jeden Tag liefen wir so um die 18 km, und es ging achterbahnmäßig immer nur auf und ab. Wir waren so geschafft und unglaublich froh, als wir am Ende eines langen Tages den Campingplatz erreichten. Angeblich sind schon irgendwelche Verrückten den ganzen Track innerhalb von 9 Stunden gerannt. Das können wir nicht wirklich glauben, wenn wir für einen Tag allein schon 9 Stunden brauchen. Noch dazu waren wir fast die Einzigen, die diese Wanderung auf sich nahmen. Zu Beginn trafen wir noch eine weitere Gruppe, die aber am zweiten Tag aufgaben. Auch wir kürzten den vierten und letzten Tag um 15 km und ließen uns von einem netten Ranger zurück zum Visitor Centre kutschieren. Trotz allem war die Wanderung landschaftlich wunderschön, und mit eine der besten, die wir je wandert sind. Die letzte Woche in Neuseeland fuhren wir per Mfg dann durch Northland, den nördlichen Teil Neuseelands. Und dann mussten wir uns schweren Herzens von diesem wunderschönen Land verabschieden. Nach 15 Monaten auf der Südhalbkugel geht es für uns nun wieder Richtung Norden. Hallo Hong Kong.

angsteinflößende Beschreibung.

 

Schuhe desinfizieren, um das Absterbender Kauri Bäume zu verhindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Camouflage Baum.

 

Abkühlung im Wasserfall.
Und wieder eine Flussdurchquerung.

 

 

Kleiner Babyigel.
Wir haben uns mal ein Hotelzimmer in Auckland gegönnt.

 

 

Bay of Islands.

 

Cape Reinga, der nördlichste Punkt Neuseelands.

 

 

Menschen beim Sandboarden.

 

 

Endlich wieder 4WD.
Am 90 Mile Beach.
Bildunterschrift hinzufügen

 

 

Unsere Unterkunft auf einer Farm in Northland.

 

 

uralte, dicke Kauri Bäume.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.