Goodbye Westküste, Hello Top End

Fast 2 Monate sind nach unserem letzten Eintrag vergangen. Manno, wie die Zeit verfliegt. In den letzten Wochen ist so viel passiert, dass ich gar nicht weiss, wo ich mit Erzählen anfangen soll. Am besten da, wo ich aufgehört hatte. Also versuche ich euch mal eine Kurzfassung von dem zu geben, was wir erlebt haben:
Wir sind weiter entlang der einsamen Westküste gereist, wo alle 300 km mal ein Ort kam. Waren im Ningaloo Reef schnorcheln und sind dort mit wilden Schildkröten geschwommen. Auf dem Weg ins Land Richtung Karijini Nationalpark hatte unser geliebter HP mal wieder eine Panne, und wir mussten eine Nacht wohl oder übel auf einer Station im Outback schlafen. Hätte schlimmer kommen können 🙂 Zum Glück war die Station nicht weit weg und wir konnten von dort mit einem Satellitentelefon den Roadservice (Australischen ADAC) anrufen. Dieser kam am nächsten Tag, hat unseren HP wieder flot gemacht und uns die Unterkunft auf der Station erstattet. Im Karijini sind wir durch tiefe Felsschluchten gewandert und haben in erfrischenden Wasserlöchern geplantscht. Auf dem Weg nach Broome haben wir 2 andere deutsche Pärchen kennengelernt: Alex und Passe und Christo und Merle. Die beiden haben sich uns spontan angeschlossen und zusammen sind wir nach Broome getuckert. Dort waren wir dann auch länger als geplant: ganze zwei Wochen haben wir nur gechillt, jeden Tag am Strand gefaulenzt und es uns gut gehen lassen. Dann hiess es: Tschüss, geliebte Westküste, und zusammen mit Christo, Merle und ihrem Auto Matze machten wir uns auf in den abgelegenen Nordwesten Australiens. Dort warteten Schotterpisten, Flussdurchquerungen, wilde Krokodile und beindruckende Nationalparks auf uns. Und jetzt haben wir es bis nach Darwin geschafft, ins sogenannte Top End Australiens. Hier herrscht eine tropische Hitze, und wir machen den ganzen Tag nichts anderes als uns in den unzähligen, krokodilfreien Badelöchern unterm Wasserfall abzukühlen. Unglaubliche 20.000 km haben wir seit Sydney schon zurückgelegt. Aber genug geschrieben, jetzt lasse ich Bilder sprechen:

Im Purnululu Nationalpark.

 

Die Steintürme wurden erst in den 80er Jahren entdeckt.

 

 

Edith Falls, südlich von Darwin.
Hot Springs:35 Grad heisses Wasser aus der Erde.

 

Klettern zum Wasserfall.
Merle, Christo, Robi und ich.

 

Überdimensionaler Termitenhügel.
Sehr ihr die Flughunde, die in den Bäumen hängen?
Im Litchfield Nationalpark.
Regenwald.

 

 

 

 

 

 

Lustiger Vogel.
Anti Backpacker.
Krokodile lauern im Norden überall.
Kreative Backpacker Vans.

 

Cable Beach in Broome.

 

 

Kamele am Cable Beach.

 

 

Christo und Merle haben sich im Sand festgefahren.
Das ist der Abdruck eines Dinos!!
Beste Erfindung: Kalte Socke.
Spielplatzaction.
Staircase to the moon in Broome: Der aufgehende Vollmond.
Bush Party.

 

Dieser Baum war früher ein Gefängnis für Aborigines.
Schlimme Wellblechpiste.

 

Wandern in Windjana Gorge in den Kimberleys.

 

Windjana Gorge.

 

“harmloses” Süßwasserkrokodil.

 

So sehen in den Kimberleys alle Straßen aus.
Höhlenwanderung in Tunnel Creek.

 

 

 

Klettern im Kleid.
liegengebliebenes Auto.
Hans Peter kämpft sich tapfer durch Flüsse.
Matze auch.
Schon wieder ein Hindernis.
Purnululu Nationalpark.

 

 

 

 

 

Der Kookabora, aka lachender Hans.

 

Purnululu Nationalpark.

 

 

 

So sieht es aus, wenn wir kochen.
Baden unterm Wasserfall im Karijini Nationalpark.

 

Kunst auf Matsch auf Auto.

 

Badespaß in Broome.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  2 comments for “Goodbye Westküste, Hello Top End

  1. 28. Juli 2013 at 10:31

    Hallihallo ihr 2 !Ich bin ja froh, dass auch für euch die Zeit wie im Flug vergeht, dann fällt es gar nicht so auf, dass ich kaum zum Schreiben gekommen bin.Habe letzte Woche meine Abschlußklausuren geschrieben, für die ich monatelang gelernt habe. Wie ein Zombie habe ich hinter heruntergelassenen Rollos gesessen und geackert 😛 Aber nun kann ich das Leben wieder genießen. Endlich, Und kann euch auch wieder schreiben.Habe viel an euch gedacht und am MO war ich zum Junggesellinnenabschied einer Freundin Nähe Frankfurter Tor und da musste ich an dich denken lieben Nanni, da kamen 2 französische Musiker, die ich um ein STändchen für die künftige Braut gebeten habe und es war mal wieder so ein magic moment in Berlin. Musik und wir haben einfach auf der Straße getanzt :-)Dadurch habe ich jetzt eine tolle Reggae-Bar kennengelernt… Da müssen wir mal hin!Eure Bilder sind (wie immer und wie nicht anders erwartet :P) super schön. Braun seid ihr. Die Gegend ist toll, die Bilder am Wasser und von dem liegen gebliebenen Auto mit Hakenkreuz ;D Unbelieveable!Wir haben jetzt 3 Wochen Urlaub. am Mittwoch fahren wir in die Berge (Berchtesgaden) zum Bergsteigen und klettern für 5 Tage, danach wollen wir spontan wegfliegen, irgendwo ins Warme (obwohl es hier zur Zeit auch echt heiß ist!).Ihr seid nun schon so lange weg… Meine Güte, die Zeit vergeht!Morgen ist ja dein Geburtstag, feiert ihr kräftig??Ab jetzt lasse ich öfter von mir lesen!Lasst es euch gut gehen.Genießt die Zeit 🙂 So wie immer!Liebste Grüße aus NMB!

  2. 28. Juli 2013 at 10:35

    Geschrieben von Hanni 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.