I left my heart in San Francisco

Diese Stadt hat es uns wirklich angetan. Und wir haben ein bisschen bereut, dass wir nur 4 Tage an diesem verrückten, chilligen, nebligen, untypisch amerikanischen Ort hatten. Tolles Hostel, tolle Leute, tolles Essen, tolles Wetter…was will man mehr? Wir haben lokale Biere gebloget, waren im Hippie-Viertel Haight Ashbury, haben Halloween in einem Schwulenclub gefeiert, sind Cable Car gefahren, haben in Mission Margaritas getrunken und auf dem Farmers Market Bio-Obst und Gemüse geshoppt. Das Highlight aber war unsere Radtour über die Golden Gate Bridge nach Sausalito. Ja, wir haben uns Fahrräder ausgeliehen. In San Francisco. Ich weiß immer noch nicht, ob das die schlechbloge Idee (Muskelkater.Wegen der Hügel) oder die beste Idee (Super Aussichten.Wegen der Hügel) war. Auf jeden Fall hat es ganz viel Spaß gemacht. Eins steht fest: In diese Stadt kommen wir mit Sicherheit zurück.

 

 

Seelöwen am Pier 39.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.